Häufig gestellte Fragen

Wann sollten wir uns beim Kieferorthopäden vorstellen?

Mit 4 bis 5 Jahren ist es ratsam sich das erste Mal beim Kieferorthopäden vorzustellen. Sollte eine Behandlung in dem jungen Alter notwendig sein, umso wichtiger ist es sie früh zu beginnen, weil sich dadurch lange und komplizierte Behandlungen im späteren Alter vermeiden lassen.

Zudem kann der beste Zeitpunkt für den Therapiebeginn vom Behandler bestimmt werden.

Benötige ich eine Überweisung zum Kieferorthopäden?

Nein, man kann sich jederzeit ohne Überweisung vorstellen.

Wie lange dauert eine Behandlung?

Die Behandlungszeit hängt von der individuellen Zahn- und/oder Kieferfehlstellung ab. In der Regel dauert die Hauptbehandlung ca. 2 bis 3 Jahre. Auf die aktive Behandlung folgt noch eine Stabilisierungszeit von ca. 1 Jahr, in der regelmäßige Nachkontrollen des Behandlungsergebnisses stattfinden.

Die Frühbehandlung bei Kindern dauert insgesamt ca. 1,5 Jahren.

Braucht man immer eine feste Zahnspange?

Nein, aber sie kommt sehr häufig zum Einsatz, weil mit der festen Spange sich die Zähne dreidimensional und somit kontrollierter bewegen lassen.

Mit einer herausnehmbaren Spange sind nur kippende Zahnbewegungen möglich.

Bis zum welchen Alter können Zähne bewegt werden?

Die Zähne lassen sich unabhängig vom Alter bewegen, also ein Leben lang.

Kieferfehlstellungen können jedoch nur im Wachstum therapiert werden. Nach Wachstumsabschluss werden ausgeprägte Kieferfehlstellungen zusammen mit operativen Maßnahmen korrigiert.

In welchen Fällen leistet die Krankenkasse?

Die Krankenkasse übernimmt in Fällen, in denen eine schwerwiegende Kiefer- oder Zahnfehlstellung gegeben ist, die das Kauen, Beißen, Sprechen oder Atmen erheblich beeinträchtigt oder zu beeinträchtigen droht (§ 29 SGB V Kieferorthopädische Behandlung)

Was zahlt die Krankenkasse?

Die Krankenkasse übernimmt gemäß §12 SGB V nur eine ausreichende, wirtschaftliche und zweckmäßige Behandlung. Hiervon übernimmt die Krankenkasse 80% (bei Geschwistern 90%). Der Patient bzw. die Eltern zahlen zunächst einen Eigenanteil von 20% (10%). Bei erfolgreichem Behandlungsabschluss erstattet die Krankenkasse die gezahlten Eigenanteile.

Darüber hinaus gibt es heutzutage die Möglichkeit eine sehr gute Behandlung zu erfahren, die schonender und wesentlich schneller ist, wodurch Risiken wie z.B. Wurzelresorptionen und Karies minimiert werden können. Bei dieser Art der Behandlung, die nach heutigen wissenschaftlichen Standards empfohlen wird, gibt es eine Zuzahlung.

Praxisanschrift

Kieferorthopädie Geesthacht
Geesthachter Straße 5
21502 Geesthacht

info@kfo-geesthacht.de
+49 (0)4152 - 61 31
Öffnungszeiten
Mo. - Do.: 08:00 - 12:30 Uhr
 13:30 - 17:30 Uhr
freitags nach Vereinbarung